Das sagen die Kunden:

Hubs

hubs

„Wenn man wie ich,am sogenannten »Ende der Welt«,dem südwestlichsten Punkt Europas in Portugal, einen Caterham fährt,dann ist es ungemein wichtig einen kompetenten Partner mit Fachwissen zu haben. Nicht nur, dass Ralf immer Zeit und Antworten für meine Fragen hat,er weiß auch stets die beste Lösung für jedes Problem. Ich wäre aufgeschmissen ohne ihn und bin heilfroh, dass es ihn gibt!“

Hubs

Das sagen die Kunden:

Michael und Nadine

Michael

„Es ist schön, wenn man sich Wünsche erfüllt, die man jederzeit auf ein Neues genießen kann.Der Caterham von Ralf gehört in jedem Fall dazu :-)“

Michael und Nadine

Caterham Neuaufbau

gehegt und gepflegt ... und dann die goldene Niki-Lauda-Regel missachtet: Straße naß, Fuß vom Gas.

Wie üblich ist dem Fahrer nichts passiert, das Fahrzeug "beschütze" ihn - gottseidank fuhr er ein Original und nicht eine der billigen Plastikbomber-Replikas. Der hochwertige handgelötete Rohrrahmen wirkt wie eine Pufferfeder. Dabei wird allerdings die gesamte Rahmenkonstruktion beim Crash zum Einsatz kommen, sprich, ein Schaden vorne links hat sich nicht selten einmal quer durchgezogen bis hinten rechts. Das hat zur Folge, dass eine sektionale Reparatur zwar theoretisch machbar ist, die Frage nach der Wiederherstellung der ursprünglichen Integrität des Rahmens muss aber jeder für sich selbst beantworten.

Ich persönlich "repariere" keine Unfallfahrzeuge, sondern mache ausschließlich tabula rasa: Komplettaufbau mit einem werksneuen Chassis - selbstverständlich immer unter Beachtung der diversen Vorschriften seitens der deutschen Zulassungsordnung.

 

 

Das "Spenderfahrzeug" für dieses Projekt ist ein Caterham der K-Serie. Die Basis für den Neuaufbau bildet ein fabrikneues Chassis, dies in der Ausführung der letzten Ausbaustufe in Bezug auf Verstärkungen etc. Ich verwende für meine Neuaufbauten ausschließlich die (im Vergleich zu den günstigen geschweißten) qualitativ wesentlich hochwertigeren, handgelöteten Chassis, die Aluminiumbeplankung ebenfalls komplett neu. Diese bleibt unlackiert um bereits auf den ersten Blick zu zeigen, dass hier ein Original steht, keine billige Plastik-Kopie.

Hier kommt ein besonderes Schmankerl zum Einsatz, das die Herzen der wahren Fans höherschlagen lassen wird: der Rahmen ist nicht in Standard Schwarz, sondern in der klassischen Lotus-Farbe "Battleship Grey" gepulvert.

Nase und Kotflügel werden in zeitgenössichem und edlem Schwarz ausgeführt, in der Kombination mit der Karosserieausführung in Alu blank eine wahre Traumkombi und Garantie für einen mehr als distinguierten Auftritt allerorts.

Die Scheinwerfer werden als 7" in Chrom erscheinen, hinten als klassische Echtglas-Rundleuchten anstatt der "Anhängerrücklichter". Alle Anbauteile als Bright-Pack (Chrom/Edelstahl/Alu blank). Ein weiteres Highlight wird das Cockpit darstellen: im Stile der sehr frühen Exemplare wird es keine Kunststoff- sondern ausschließlich die herrlichen Kippschlater geben, nebst zeitgenössischem Blinkerschalter und einer Instrumentierung bestehend aus den traumhaften Smiths Chrominstrumenten, selbstverständlich mit mechanischen Armaturen wie Tacho, Öldruckanzeiger etc. Das Sahnehäubchen schließlich wird ein herrliches Holzlenkrad sein.

Viel Wert werde ich auf eine schöne Patinierung der Innenausstattung legen, d.h., man wird nicht den Eindruck eines überrestaurierten, sterilen Fahrzeuges gewinnen, sondern einen charaktervollen Edelstein vorfinden.

Bei der Technik jedoch gibt es keinerlei Zugeständnisse: hier wird alles komplett aufgearbeitet, bzw. wo möglich erneuert, inkl. kompletter Bremse, Fahrwerk mit allen Teilen etc. Alles wird weiterhin aus der zuverlässigen und soliden K-Serie kommen, d.h. Einspritzer mit 5-Gang und 7" Differential an der DeDion-Hinterachse. So gesehen könnte man fast schon von einem Resto-Mod sprechen, also einem herrlichen Klassiker mit moderner Technik unter'm Kleidchen. Der Motor wird ein komplett neuer VVC BigValve mit mindestens 160 PS sein, in Kombination mit dem 5-Ganggetriebe ohne Zweifel die Idealkomposition für einen mehr als ausreichend motorisierten Ausritt.

So wird der stilvollen Tour absolut nichts mehr im Wege stehen.