Das sagen die Kunden:

Norbert

Norbert

„Ich fahre nun meinen dritten Seven. Seven fahren und Seven erleben ist eine Lebensphilosophie. Ralf hat mit seiner Art wie er in seiner Manufaktur wirkt und arbeitet, den guten öligen Nerv dieser Philosphie getroffen. Bei Ralf findet man Professionalität und Kompetenz und eine Kundenfreundlichkeit die heute sehr selten geworden ist.“

Norbert

Das sagen die Kunden:

Patricia Dominik

Als wir zum ersten Mal zu Ralf kamen, wollten wir eigentlich „nur mal schauen“.
Daraus wurde dann ein ganzer Sonntagnachmittag, inklusive Probefahrt.
Dank Ralfs ausführlicher Beratung und Geduld, waren wir zwei Wochen später stolze Besitzer unseres eigenen Caterhams.
Patricia & Dominik

Patricia Dominik

Caterham Neuaufbau

Oft glauben die Leute, dass ein Unfall in einem Caterham (und ich spreche hier ausdrücklich vom Original, ganz bewußt nicht von einer billigen oder Bling-Bling Replika!) immer böse enden muss. Dem ist ganz und gar nicht so. Zwar hat der Kleine keine Knautschzone, wie wir sie von konventionellen, modernen Automobilen kennen, jedoch wirkt der Rohrrahmen mit einer Art "Zieharmonikaeffekt" wie eine Pufferfeder. Der kleine Wermutstropfen an dieser Stelle ist jedoch, dass die Instandsetzung nach einem Unfall u.U. schwierig bis unmöglich wird, da ggf. die gesamte Rahmenkonstruktion beim Crash ja "mitgearbeitet" hat, sprich, der Schaden vorne links hat sich nicht selten einmal quer durchgezogen bis hinten rechts.

Deshalb repariere ich keine Unfallfahrzeuge, sondern mache ausschließlich tabula rasa: Komplettaufbau mit einem werksneuen Chassis - selbstverständlich immer unter Beachtung der diversen Vorschriften seitens der deutschen Zulassungsordnung.

Im vorliegenden Fall ist das "Spenderfahrzeug" wieder einmal einer ungewollten Kaltverformung vorne rechts zum Opfer gefallen. Die Basis für den Neuaufbau bildet ein fabrikneues Chassis, dies in der Ausführung der letzten Ausbaustufe in Bezug auf Verstärkungen etc. Ich verwende für meine Neuaufbauten ausschließlich die (im Vergleich zu den günstigen geschweißten) qualitativ wesentlich hochwertigeren, handgelöteten Chassis, die Aluminiumbeplankung ebenfalls komplett neu. Diese bleibt unlackiert um bereits auf den ersten Blick zu zeigen, dass hier ein Original steht, keine billige Plastik-Kopie.

 

Nase und Kotflügel erhalten einen einerseits klassischen, doch dennoch aktuell modernen Farbton: Aston Martin Quantum Silver - in der Kombination mit der Alu blank gehaltenen Karosserie ein echter Leckerbissen. Scheinwerfer in 5 3/4", sämtliche weitere Beleuchtungsanlage wird in LED-Technik ausgeführt, Rücklfahrscheinwerfer und Nebelschlußleuchte als elegante LED-Stripe. Alle Anbauteile als Blackpack (Mattschwarz), Innenausstattung in Aluminium blank in Kombination mit den original Caterham Rennschalensitzen nebst 4-Punkt Quickrelease-Gurte, weiterhin weitere Komfortfeatures wie Innenraumleuchte Fußraum, Hauptstromschalter versteckt unter Armaturenbrett oder USB-Ladeport mit integrierter Batteriespannungsanzeige..

Das eigentliche Highlight sitzt aber unter der Haube: der Antriebsstrang der legendären Caterham K-Serie, bekannt für seine robuste Langlebigkeit, Wartungsfreundlichkeit und vor allem äußersts genügsames Auftreten, hier in einer der begehrtesten Ausführungen überhaupt, nämlich mit der original Caterham Rollerbarrell-Anlage, 4-2-1 Sidepipeanlage und Caterham 6-Gang-Getriebe. Für einen standfesten Betrieb gibt es die Hochleistungskühlanlage nebst Silikonschläuchen und einen Apollotank (Oil/Air Seperator).

Für eine adäquate Verzögerung sorgt die original Caterham 4-Kolben Bremse nebst innenbelüfteten Scheiben, die Räder sind die begehrten HPC-Räder mit neuer Bereifung, wobei die Felgen neu aufbereitet wurden in der Sonderausführung "Diamondcut" (Schwarz/polierter Rand), hinten mit Spurverbreiterung (eingetragen).

 

Die u.a. Fotostrecke wird in unregelmäßigen Zeitabständen und nach Fertigsstellungsstand aktualisiert.